Im Klärwerk (18.03.2024)

Am Morgen trafen wir uns in der Schule und sind zum Klärwerk gelaufen. Dort gab es einen Hund, der die meisten Kinder abgelenkt hat. Der Mitarbeiter vom Klärwerk hat uns erstmal zum Regenwasserbecken geführt. Dort wird das Regenwasser gesammelt.
Bei 150 Liter wird das Wasser zur Kläranlage gepumpt. Als erstes wird dort das Abwasser vom Groben befreit. Das sind zum Beispiel Steine, Holz oder Klopapier. Danach waren wir am Sandfang. Dort wird das Wasser von Sand und Kies befreit. Im Vorklärbecken wird Öl und Fett abgeschöpft. Im Belebtschlammbecken helfen die Bakterien beim Säubern. Im Nachklärbecken setzten sich die Bakterien als Schlamm ab.
Im Klärwerk Weil im Schönbuch gibt es keinen Faulturm, sondern eine kleine Kammer, in der der Bakterienschlamm vom Wasser befreit wird. Der Schlamm wird in Waldenbuch ganz getrocknet und verbrannt.
Danach haben wir uns Bakterien an einem Mikroskop angeschaut. Die eine Art wäre so schnell wie der schnellste Mensch, wenn das Bakterium so groß wäre wie wir.
Als wir zurückgelaufen sind, hat es geregnet, aber es war trotzdem ein schöner Ausflug.

Von Jona Hütter Klasse 3c